2981 < 2942

Außenwirtschaftsberatung im Handwerk

Die Anbahnung und Abwicklung von Auslandsgeschäften bedeutet oftmals große Herausforderungen, bietet jedoch auch Chancen, die sich insbesondere Betriebe in Grenzregionen nicht entgehen lassen sollten. Nutzen Sie die Expertise in der EU- und Außenwirtschaftsberatung.

In Baden-Württemberg tauschen sich die Menschen auf vielfältige Weise über Landesgrenzen hinweg aus. Auch für baden-württembergische Handwerksbetriebe ist der Markt jenseits der Grenze interessant. Die Wertarbeit deutscher Unternehmen ist gefragt.

Wichtig dabei: Wer im Ausland tätig werden will, sollte sich im Vorfeld eingehend informieren. Mit der EU- und Außenwirtschaftsberatung bietet Ihnen, als Mitgliedsunternehmen, Ihre Handwerkskammer eine hilfreiche Anlaufstelle. In Zusammenarbeit mit Handwerk International und den Außenwirtschaftsberatenden der Handwerkskammern informieren wir zu folgenden Themen:

  • Grenzüberschreitender Waren- und Dienstleistungsverkehr
  • Gründung von Niederlassungen im Ausland
  • EU-Richtlinien und andere Fragen des Europäischen Binnenmarktes
  • Markterschließung (Unternehmerreisen etc.)
  • Auslandsmessen / Kooperationsbörsen

Zwei Personen schauen sich Broschüren über Auslandsgeschäfte an

Hemmnisse im EU-Binnenmarkt

Viele Handwerksbetriebe nutzen ihre Marktchancen im EU-Binnenmarkt und der Schweiz. Besonders für das exportstarke Baden-Württemberg sind offene Märkte in Europa von größter Bedeutung. Leider stoßen im Ausland tätige Betriebe jedoch in einigen EU-Mitgliedstaaten und der Schweiz noch immer auf eine Vielzahl von Handelshemmnissen, die sie an einer Ausweitung ihrer Exportaktivitäten in diese Länder hindern.

Die Broschüre „Hemmnisse im EU-Binnenmarkt" des Baden-Württembergischen Handwerkstags e.V. weist auf bestehende Hürden am Beispiel der Länder Frankreich, Österreich, Luxemburg und Schweiz hin und möchte Entscheidungsträger dazu anregen, grenzüberschreitende Dienstleistungen für KMU schnell und unbürokratisch zu ermöglichen.

Entwicklung des Handwerksexports

Der ZDH führt regelmäßig Umfragen zu den Exportaktivitäten des Handwerks durch. Befragt werden dabei bundesweit die Außenwirtschaftsberatenden der Handwerksorganisation zu den Zielmärkten der von ihnen beratenen Betriebe sowie Umfang und Entwicklungen ihrer Beratungen und den sonstigen Angeboten zur Förderung des Handwerksexports.

Darüber hinaus hat der ZDH in einer Umfrage zum Thema Überregionaler Absatz des Handwerks im Jahr 2015 auch direkt Handwerksunternehmen zu ihren außenwirtschaftlichen Aktivitäten befragt. Die Umfrageergebnisse verdeutlichen die wachsende Bedeutung ausländischer und insbesondere europäischer Absatzmärkte für das Handwerk.

Export Info Service

Deutschen Handwerksbetrieben bieten Auslandsmärkte vielfältige Geschäftschancen, vor allem in Bereichen, in denen hohe Qualität, spezielles Fachwissen und Zuverlässigkeit gefragt sind. Doch wer Leistungen oder Produkte exportiert oder ein Auslandsgeschäft plant, muss vieles beachten. Der ZDH-Newsletter Export Info Service bietet sechs Mal im Jahr Informationen zu Marktentwicklungen innerhalb und außerhalb Europas, gesetzlichen Vorgaben für Betriebe, außenwirtschaftlichen Publikationen und Veranstaltungen sowie Anlaufstellen für den Markteintritt.

Interessenvertretung

Viele Gesetze, die Handwerksbetriebe betreffen, haben ihren Ursprung bei der Europäischen Union (EU). Deshalb vertreten die Handwerkskammern in Baden-Württemberg die Interessen des Handwerks gegenüber der EU und den Nachbarländern. Wir sind im regen Austausch mit unseren Interessenvertretern in Brüssel und Straßburg.

Handwerk International Baden-Württemberg/
Handwerkskammer Region Stuttgart
Heilbronner Str. 43
70191 Stuttgart
Telefon 0711 1657-525
Fax 0711 1657-827
info@handwerk-international.de
www.handwerk-international.de

© Foto: Steffen Müller Fotografie

Feedback

Alle Felder sind Pflichfelder.