2980 < 2940

Unternehmenssteuerung durch strategische Planung

Planen, Erfassen, Auswerten, Handeln. Wenn Sie nicht wissen, wohin Sie wollen, müssen Sie sich nicht wundern, wenn Sie woanders rauskommen! Kurzum: ohne eine strategische Planung und ohne eine genaue Zielsetzung geht es nicht.

Damit ein Betrieb „auf Kurs" bleiben kann, ist es wichtig die aktuellen Ist-Zahlen zu erfassen. Hierfür sind eine funktionierende Buchhaltung oder einem funktionierendes Rechnungswesen unerlässlich.

Etwaige Abweichungen der Ist-Zahlen vom Plan- oder vom Sollwert werden mit dem Controlling ausgewertet. Durch ein aussagefähiges Controlling und strategische Planung kann ein Betrieb zielorientiert gelenkt und alle Handlungen und Entscheidungen auf einer soliden Basis getroffen werden.

Auch bei kleineren Betrieben und in der Gründungsphase sind Kennzahlen ein gutes Instrument zur Unternehmenssteuerung. Kennzahlen können in verschiedenen Bereichen ermittelt werden.

 Zwei Frauen schauen sich etwas auf dem Bildschirm an

Beispiele für Bereiche und entsprechende Kennzahlen:

Leistungskraft

  • Auftragsbestand
  • Umsatz je Mitarbeiter
  • Angebotsquote (Verhältnis der abgegebenen Angebote zu den erhaltenen Aufträgen)

Kundenstruktur

  • Zahl der Neukunden
  • Wie oft kauft ein Bestandskunde (je nach Leistungsangebot)
  • Umsatz pro Kunde

Finanzielle Situation

  • Forderungsbestand
  • Laufenden Kredite
  • Einzelne Kostenarten

Je nach Kennzahl ist der monatliche oder auch wöchentliche Vergleich der Soll- mit den Ist-Werten zur guten Unternehmenssteuerung erforderlich. Abweichungen von der Planung können dadurch schnell erkannt und Steuerungsmaßnahmen ergriffen werden.
Zum Aufbau eines Steuerungssystems ist es, gerade in der Gründungsphase, empfehlenswert, eine Beratung, zum Beispiel von Ihrer Handwerkskammer, hinzuzuziehen.

© Foto: Susanne Gnamm 

Feedback

Alle Felder sind Pflichfelder.