2990 < 2951

Die richtige Nachhaltigkeitsstrategie im Handwerk entwickeln

Nachhaltigkeit ist mehr als Umweltbewusstsein. Damit ein Betrieb sich nachhaltig aufstellen und damit bei Mitarbeitenden und Kunden punkten kann, müssen mehrere Themenbereiche optimiert werden.

In der Gesellschaft gewinnt das Thema Nachhaltigkeit immer mehr an Bedeutung. Ressourcenverknappung, gesellschaftliche Umbrüche und wirtschaftliche Risiken erfordern von jedem ein Umdenken.

Nachhaltigkeit bedeutet

  • ökonomisch denken,
  • ökologisch handeln und
  • soziale Verantwortung übernehmen.

Damit erfüllen sie bereits den Grundgedanken der Nachhaltigkeit, der auf den drei Säulen Ökonomie, Ökologie und Soziales beruht.

Auch Ihre Kunden wünschen sich nachhaltige Produkte und Dienstleistungen. Nachhaltiges Handeln liegt oft näher als gedacht.

Denkanstöße für nachhaltiges Engagement:Paletten mit gelben Zetteln

  • Bilden Sie Ihren Nachwuchs selbst aus.
  • Planen Sie rechtzeitig Ihre Betriebsnachfolge.
  • Schicken Sie Ihr Personal regelmäßig zu Fortbildungen.
  • Sorgen Sie für ein offenes Betriebsklima – frei von Diskriminierungen.
  • Engagieren Sie sich in Ihrem sozialen Umfeld.
  • Kalkulieren Sie Ihre Aufträge nach.
  • Überprüfen Sie Ihre Lieferantenbeziehungen auf ökologische und soziale Aspekte.
  • Arbeiten Sie ressourcenschonend mit Energie, Wasser und Materialien.
  • Vermeiden Sie Umweltschäden.
  • Modernisieren Sie Ihren Fuhrpark.

Unterstützung bei der Planung und Umsetzung einer Nachhaltigkeitsstrategie

Wichtig ist es, Handlungsfelder festzulegen, die für Sie passend sind. Für den Aufbau oder bei der Fortentwicklung eines passenden Nachhaltigkeitsprofils können Sie sich unterstützen und beraten lassen, zum Beispiel von Ihrer Handwerkskammer. Im Gespräch finden Sie zusammen heraus, welche Aktivitäten sich für Ihre Unternehmenspraxis eignen und wo Sie Ihren Handwerksbetrieb in Zukunft sehen.

So entwickeln Sie ein Alleinstellungsmerkmal, das für Ihre Kunden attraktiv ist, bei Ihrer Belegschaft gut ankommt und Ihren Betrieb auch auf dem Arbeits- und Ausbildungsmarkt interessant macht.

© Foto: www.fotografiemh.de - Hannes Harnack