Ralf Wahrheit, Dental Raum 901, Karlsruhe

Erfolgreich im Handwerk

15.07.2013

Kontaktdaten:
Ralf Wahrheit
Zahntechnikermeister
Dental Raum 901
Park Office
Ludwig-Erhard-Allee 20
76131 Karlsruhe

Mobil: 0174-9608901
Website: www.901-KA.de

Branche: Dentallabor

Gründungsdatum: 01.07.2013

Mitarbeiterzahl: zum Start 1 und Familienunterstützung durch Frau und Eltern

Produkt- und Leistungsangebot:

Digital Smile Design / DSD

Vernetzung von Spezialisten innerhalb der Dentalbranche.

Ästhetische und funktionelle Rekonstruktion / Wiederherstellung von verlorengegangener Zahnsubstanz auf der Basis von festsitzenden und herausnehmbaren Zahnersatz.

Spezialgebiet ist die Frontzahnästhetik, Implantat-Technik, Komplettversorgungen und Veneers.

Veneers sehr minimalinvasiv und eine perfekte Technik um Zahnstellungfehler und unschöne Zahnverfärbungen zu korrigieren. Sie verbessern somit nicht nur die ästhetische Zahnsituation, sondern die gesamte Persönlichkeit wird dadurch positiv beeinflusst.

Besonderheiten der Geschäftsidee:

Als einer der ersten Dentallabore in Deutschland bieten wir die Möglichkeit sämtliche Spezialisten: Zahnarzt, Kieferorthopäde, Oralchirurg und Dentallabor so zu vernetzten und mit ihnen zu kommunizieren, so dass jeder einzelne Spezialist auf dem gleichen aktuellen Wissensstand ist, um interdisziplinär zu planen, egal zu welcher Zeit und an welchem Ort der jeweilige Spezialist sich gerade befindet.

Das Ziel ist es ein Lächeln zu gestalten, das die Funktion im Mund berücksichtig und den ästhetischen und emotionalen Bedürfnissen des Kunden entspricht. So ist es im Zuge des Digital Smile Designs möglich, mittels moderner digitalen Verfahren, dem Kunden vor Beginn der Behandlung zu visualisieren, wie das Ergebnis aussehen kann, wie die technischen Möglichkeiten sind, und wie sich der genaue Fahrplan seiner Behandlung gestaltet. Danach ist es möglich dieses Ergebnis auch auszuprobieren und sozusagen Probe zufahren mittels einem Mock-up bevor ein Eingriff vorgenommen wurde.

Dies ist unser Verständnis einer optimalen und auch transparenten Patientenaufklärung. Der Patient steht somit im Zentrum der Bemühungen und ist Teil des Planungsteams. Denn nur mit einer perfekten Planung ist auch ein perfektes Ergebnis möglich!

Kundenstruktur:

  • Kunden, die auf ästhetischen Zahnersatz Wert legen,
  • Kunden, die eine individuelle auf sie zugeschnittene Beratung wünschen,
  • Kunden, die nicht blind vertrauen, sondern ihre Gebissoptimierung mitgestalten wollen.

Lebenslauf Gründer:

  • 1994-1998 Berufsschule
  • 1999-2005 Geselle mit leitender Funktion im Dentallabor Hirsch, Eggenstein
  • 2005 Meisterschule, Bildungsakademie der Handwerkskammer Karlsruhe
  • 2005-2006 Meister in leitender Funktion im Dentallabor Hirsch, Eggenstein
  • 2006-jetzt Laboraufbau und Laborleiter im Praxislabor Dr.Eberhard Schuth , Karlsruhe
  • 2012 Beginn mit der Planung zur Selbständigkeit

Geplante Geschäftsentwicklung: Ein Schritt nach dem Anderen! Kontrolliertes Wachstum unter Berücksichtigung der flexiblen Reaktionen auf die Marktanforderungen.

Netzwerke: Sehr guter Kontakt zu Kollegen, Zahnarztpraxen und Referenten sowie zur Industrie.

Interview:

Dental Raum 901Was war für Sie die Motivation zur Selbständigkeit?
Die Zeit war reif all das gelernte (Meisterschule/Berufserfahrung/Auslandsaufenthalt USA/Los Angeles) zu bündeln und zu optimieren und für das eigene Projekt einzusetzen.

Was ist Ihre Geschäftsidee?
Ein Spezialist im Bereich der Frontzahnästhetik und Komplettversorgungen und ein Knotenpunkt für interdisziplinäre Kommunikation zu sein in Kombination mit hochwertiger Fortbildung.

Was waren die wichtigsten Schritte auf dem Weg der Selbstständigkeit?
Eine gute und harte Berufsausbildung, Berufserfahrung, Eigenmotivation, gute Weiterbildung, Meisterschule, Auslandsaufenthalt bei einem der „Großen“ der Branche in USA. Besonders erwähnenswert den Rückhalt meiner Ehefrau und Eltern, die mich bei allen Fragen mitberaten.

Welche Hürden empfanden Sie bei Ihrer Gründung als besonders hoch?
Die ganzen Formalitäten in die man sich einarbeiten musste. Die Handwerkskammer hat da sehr geholfen. Super!

Was würden Sie, trotz erfolgreicher Gründung, aus heutiger Erfahrung anders machen?
Gar nichts.

Konnten Sie Ihre Tätigkeiten im Angestelltenverhältnis Tipps/Hinweise in die Selbständigkeit übernehmen?
Ja, ich hatte das Glück im Angestelltenverhältnis komplett selbständig zu arbeiten, somit war das eine Generalprobe für mein Projekt.

Haben Sie im Gründungsprozess externe Unterstützung in Anspruch genommen?
Ja, die Handwerkskammer hat da hilfreiche Dienste geleistet, um durch den ganzen Jungle der Bürokratie durchzublicken. Auch das Gründungseminar war sehr interessant.

Welche Philosophie, welches Motto begleitet Sie durch den Alltag?
Immer locker bleiben, einen Schritt nach dem anderen und nicht anfangen rumzustressen, bringt alles nichts. Alles hat seine eigene Zeit, dann wird’s auch was. Geld allein ist nicht alles es sollte auch Spaß machen.

Was halten Sie für die größten Stärken Ihres Unternehmens?
Qualität kombiniert mit Innovation und Sympathie.

Welche Visionen/Ziele können Sie nennen?
Ein Spezialist und Berater im Bereich der ästhetischen und qualitativ hochwertigen Zahnersatzes zu sein.
Eine gute Kooperation zwischen Zahnarzt und uns Zahntechnikern wird die Wünsche des Kunden in den Mittelpunkt der Behandlung stellen und das Ergebnis wird überzeugen.

Welche Hinweise möchten Sie Neugründern mitgeben?
Auf das Bauchgefühl hören, sobald etwas komisch ist oder wird -> Finger weg lassen.
An sich und an seinen Visionen glauben.
Die Welt gehört denen die lieber zu weit gehen als zurück.

Herr Wahrheit, wir danken Ihnen für dieses Interview und wünschen Ihnen und Ihrem Unternehmen alles Gute und viel Erfolg!

Das Interview führte die Handwerkskammer Karlsruhe.
zurück

Feedback

Alle Felder sind Pflichfelder.