443 < 366

Unternehmensnachfolge: Professionelle Beratung erleichtert Übergabe

Gründungswissen

In vielen Unternehmen ist der Generationswechsel ein aktuelles Thema. Allein im Kammerbezirk der Handwerkskammer Freiburg stehen in den nächsten 8 Jahren 3.000 Betriebe zur Übergabe an. Die Praxis zeigt, dass die Notwendigkeit, die Nachfolge zu regeln vom Unternehmer häufig zu spät erkannt oder eine Regelung zumindest immer wieder aufgeschoben wird. Hinzu kommt, das immer weniger kleine und mittlere Unternehmen im Familienbesitz  bleiben, weil sich keiner aus der Familie findet.
Ein Unternehmensverkauf ist darüber hinaus oft das größte und komplexeste Geschäft, das ein Handwerker jemals tätigt. Denn dabei sind immer alle Unternehmensbereiche betroffen. Und nur selten findet eine Nachfolge ohne persönliche Schwierigkeiten, Konflikte und Irritationen statt. Emotionen überlagern immer wieder rationale Überlegungen.

Am Anfang eines Übergabeprozesses steht somit immer ein persönliches und vertrauliches Gespräch zwischen Betriebsberater und Unternehmer. Darin wird die Situation des Betriebes umfassend geklärt. Ziele, die mit der Betriebsübergabe einhergehen, werden besprochen - Ist die Altersvorsorge gesichert? Kann der Betrieb fortgeführt werden? Werden die Kinder dabei gerecht behandelt? Und zu guter Letzt – kann die Übergabe steuerneutral vollzogen werden?

Dabei fließen rechtliche und Aspekte der Altersvorsorge ebenso ein, wie Fragen der Finanzierung des Kaufpreises. Und auch auf der emotionalen Ebene – zum Beispiel bei der Lösung von Konflikten oder der Bewältigung persönlicher Probleme – können die Berater helfen.

Ansprechpartner zum Thema Unternehmensnachfolge finden Sie im Menüpunkt Beratung.

zurück

Feedback

Alle Felder sind Pflichfelder.