Berufskleidung absetzen: Was vom Finanzamt anerkannt wird

31.05.2019

Ob Schornsteinfeger, Bäckeroder Monteur: Wer zum Arbeiten spezielle Kleidung braucht, kann diese bei der Steuererklärung als Werbungskosten geltend machen – und damit seine Einkommensteuer entsprechend reduzieren. "Unter typischer Berufsbekleidung versteht das Finanzamt Kleidung, die nur im entsprechenden Fachhandel erhältlich ist", erklärt Christina Georgiadis von der Vereinigten Lohnsteuerhilfe (VLH). Mehr lesen

Quelle: Newsletter Deutsche Handwerks Zeitung vom 29.05.2019

Feedback

Alle Felder sind Pflichfelder.