Wer nicht wirbt, der stirbt!

Gründungswissen

 

Diese Binsenweisheit gilt im besonderen Maße im Handwerk.

In Zeiten voller Auftragsbücher und schrumpfender Mitbewerberzahlen, fällt es Inhabern kleinerer Handwerksbetriebe verständlicherweise besonders schwer, sich mit dem Thema Marketing/Werbung auseinanderzusetzen.

Dabei ist es heute leichter denn je, sich am Markt zu positionieren. Das Zauberwort heißt Online-Marketing! Einmal richtig aufgesetzt machen diese Online-Instrumente genau das, was sie sollen – nämlich Werbung.

Der Internetauftritt

In vielen Betrieben ist der eigene Internetauftritt in die Jahre gekommen. Hier wird es Zeit für einen Relaunch, eine Generalüberholung. Die Ziele für den Neuaufbau sind schnell definiert:

Die Internetseite

  • muss dem Zeitgeist entsprechen und der Mehrheit gefallen
  • muss für den User klar verständlich und informativ sein.
  • muss gefunden werden können, d.h. Sie muss suchmaschinenoptimiert sein
  • muss auch auf allen gängigen Smartphones optimal gelesen werden können.

Den Aufbau Ihrer neuen Seite überlassen Sie am besten einem professionellen Prorgammierer und Webdesigner.

Anzeigenwerbung für Ihre Website

Google Ads, ehemals Google Adwords, ist ein Werbesystem des US-amerikanischen Unternehmens Google LLC. Dieses kostenpflichtige System ermöglicht es Ihnen sich mit Ihrer Anzeige für bestimmte Suchbegriffe über den organischen Suchergebnissen zu platzieren. Die Auswahl geeigneter Keywords und viele weitere Attribute sind dafür entscheidend. Google Ads kann mit der richtigen Strategie und professioneller Unterstützung eine sehr große Werbewirkung erzielen. 

Google Bewertungen

Warum sind Google Bewertungen so wichtig? 85% der Internetnutzer vertrauen Online-Bewertungen oder lassen sich davon beeinflussen. Sie folgen den Empfehlungen der anderen User im positiven wie auch negativen Sinn.

Gute Bewertungen machen Sie aber auch für Google interessant. Wird ihr Unternehmen häufig und gut bewertet, steigt es automatisch auch im Suchmaschinenranking. Google listet Sie in der Folge weiter oben. Sie werden häufiger und noch schneller gefunden.

Bitten Sie daher Kunden und Lieferanten, Ihren Betrieb, Ihre Leistungen oder Produkte auf Google zu bewerten.

Mit der dazu notwendigen Systemeinrichtung Google Place ID etc. beauftragen Sie Ihren Webdesigner.

Social Media

Social media ist in aller Munde. Längst haben aber mobile Social Media Plattformen wie Instagram, Pinterest oder Snapchat den einstigen Pionieren wie Facebook oder Google+ in Sachen Werbeumsatz den Rang abgelaufen. Beide Systeme haben je nach Zielgruppe aber immer noch Ihre Berechtigung. Generell lässt sich sagen, dass Facebook und Google+ die Zielgruppe der 35-60 jährigen erreichen, wohingegen die mobilen Systeme die Altersgruppen davor effektiver ansprechen. Social Media ist hoch effizient, wenn man viel Fleiß und Zeit investiert.

Affiliate Marketing

Grundsätzlich versteht man unter Affiliate-Marketing die Zusammenarbeit zwischen einem Verkäufer und einem Websitebetreiber im Internet (engl. affiliate).

Im Rahmen dieser Partnerschaft stellt der Websitebetreiber dem Verkäufer Werbemöglichkeiten auf seinen Seiten zur Verfügung. Diese werden vom Verkäufer mit entsprechenden Inhalten wie Banner oder Verlinkungen zu Online-Shops gefüllt, um die Zielgruppe direkt auf der Partnerseite anzusprechen. Der Websitebetreiber erhält im Gegenzug eine Provision, die sich nach verschiedenen Kriterien wie Werbezeitraum, pro Tausend Werbeeinblendungen, Klicks, gewonnene Kontakte oder eingegangene Bestellungen richtet.

 

Quellen:
Text: Handwerkskammer Freiburg
Bilder: Pixabay

zurück

Feedback

Alle Felder sind Pflichfelder.