443 < 366

Die passende Rechtsform für Ihr Unternehmen

Gründungswissen

Alles was Recht ist

Eins vorneweg: Die ideale Rechtsform für ein Unternehmen gibt es nicht. Für welche Sie sich auch entscheiden, es wird immer ein Kompromiss sein.

Zunächst aber müssen Sie das Handelsrecht und das Firmenrecht beachten. Wenn es konkret wird, kann die Handwerkskammer Region Stuttgart auch Hilfestellung bieten, wenn es um die Frage geht, welche Rechtsform das neue Unternehmen haben wird und worauf dann bei der Firmierung zu achten ist.

Das Handelsrecht

Als Gewerbetreibender sind Sie unabhängig von Ihrer Branche Vollkaufmann. Es sei denn, Ihr Betrieb erfordert keinen in kaufmännischer Weise eingerichteten Geschäftsbetrieb. Maßgebliche Kriterien dabei sind: Umsatzhöhe, Betriebsvermögen, Anzahl der Mitarbeiter, Vielfalt der Erzeugnisse und Leistungen.

Es gibt also Vollkaufleute, die den Vorschriften des Handelsgesetzbuches unterliegen und Nichtkaufleute, die unter die Regeln des Bürgerlichen Gesetzbuches fallen.

Für den Besitzer eines Handwerksbetriebs der einen in kaufmännischer Weise eingerichteten Geschäftsbetrieb erfordert, heißt das: Er gilt auch ohne die erforderliche Eintragung ins Handelsregister als Vollkaufmann.

Das Firmenrecht

Die Firma ist der Name, unter dem Sie als Gewerbetreibender Ihre Geschäfte betreiben und Ihre Unterschrift abgeben. Er kann nur zusammen mit dem Unternehmen verkauft, vererbt und verpachtet werden. Die Möglichkeit der Firmenbildung ist für alle Rechtsformen einheitlich und liberalisiert.

Einzelunternehmen oder Gesellschaft?

Der Herr im eigenen Haus zu sein, das mag nicht schlecht sein. Denn Sie haben das alleinige Sagen. Der Nachteil: Sie haben auch das alleinige Risiko. Denn Sie setzen neben dem Geschäftskapital auch Ihr Privatvermögen aufs Spiel. Entscheiden Sie sich für die Partnerschaft in einer Gesellschaft, haben Sie zwar nicht allein das Sagen. Dafür lässt sich gemeinsam vieles besser bewältigen.

Bei der Wahl der Rechtsform zu beachten

Folgende Punkte sollten Sie bei der Wahl der Rechtsform für Ihr Unternehmen beachten:

  • Handwerksrechtliche Voraussetzungen
  • Haftung und Risikoverteilung
  • Geschäftsführung
  • Gewinn- und Verlustrechnung
  • Eigen- und Fremdfinanzierung
  • Überschaubarkeit und Handhabung
  • Kosten
  • Nachfolgeregelung
  • Steuerliche Gesichtspunkte
  • Firmierung

Bei der Wahl der Rechtsform ist Ihnen die Handwerkskammer Region Stuttgart gerne behilflich.

Existenzgründer müssen sich für eine Rechtsform entscheiden. Selbstständige Handwerker, die schon länger am Markt sind, haben das bereits hinter sich. Für Sie heißt es jedoch, die Rechtsform immer mal wieder zu überprüfen: in steuerlicher, haftungsrechtlicher und gesellschaftsrechtlicher Hinsicht.

 

Quelle: Online-Auftritt der Handwerkskammer Region Stuttgart

zurück

Feedback

Alle Felder sind Pflichfelder.