796
796

Janosch Vecernjes, albMesser, Hohenstein

Gründer/in des Monats 07/2014

23.07.2014

Kontaktdaten:

albMesser
Janosch Vecernjes
Molkeweg 2
72531 Hohenstein                                                          
www.albmesser.de

Branche: Messerherstellung (Holz & Metall)

Gründungs- / Übernahmedatum: Januar 2013

Mitarbeiterzahl: 2

Produkt- und Leistungsangebot: 100% Handarbeit. Handschmieden, härten, schleifen, auf Solinger Pließtscheiben polieren (Solinger Dünnschliff), Griff- und Ledertaschenherstellung. Schleif- und Schärfservice, Messerkurse, Kochkurse und Schneidekurse mit albMesser und Gastronomen.

Besonderheiten der Geschäftsidee: Marktlücke: Individuelle Gebrauchsmesser für jeden Zweck & Geldbeutel. Eigenes Holz für Griffe. Weitere Optionen: Griffform auf die Hand angepasst, Klingenform, Dicke und Flexibilität, Härte und Schärfbarkeit, passende Schärfmittel. Neue Klingenform (albMesser-Spezial) mit Köchen entwickelt. Aufgrund der großen Nachfrage, muss man auf ein albMesser-Spezial bereits ca. 5 Monate warten.

Kunden: Gastronomen rund um die Schwäbische Alb sowie aus ganz Deutschland, Schweiz, Österreich und Ungarn. Auch Sterne- und Fernsehköche; Jäger und Sammler; Hobbyköche und Familien.

Lebenslauf / Qualifikation: 2003 Abschluss Wirtschaftsgymnasium Reutlingen, 2004 – 2007 Morgenstern AG (Assistent der Geschäftsleitung), 2008 – 2011 tecis FDL AG (Teamleiter mit 13 MA). Seit dem Alter von 13 mit Vater zusammen immer hobbymäßig Messer hergestellt und ab dem Alter von 18 auch in Ungarn mit Messermeistern in der freien Zeit gemeinsam geschmiedet. Nach und nach wurde die Zeit des Messermachens immer mehr und die Zeit als Kaufmann immer weniger. Ende 2012: Der Entschluss: Nur noch albMesser.

Geplante Geschäftsentwicklung: 2015 (6 MA & 2 Azubis) / 2020 (20 MA & 4 Azubis). Bekannt zu sein, als der Messermacher mit dem besten Service rund ums Messer und den besten handgefertigten Gebrauchsmessern in Deutschland.

Netzwerke: Forellenhof Rössle Honau, Markthalle Reutlingen, www.style-by-weil.de, Speisemeisterei Schloss Hohenheim, Tress-Gastronomie Ehestetten, Hotel Vier Jahreszeiten München, paxan Naturwaren-Handelsgesellschaft mbH, Hohensteiner Weidelamm, uvm.

Interview:

Herr Vecernjes, was war Ihre Motivation für die Selbständigkeit?


Bereits sehr früh erkannte ich, dass ich mich selbstverwirklichen und einfach "mein eigenes Ding" durchziehen möchte.

Was ist Ihre Geschäftsidee?

Zunächst war das Messermachen nur ein Hobby meines Vaters und mir. Nach und nach wurde es zu einer Leidenschaft, dann zu einer Philosphie und schließlich zu einer Berufung. Der Gedanke, ein Geschäft daraus zu machen, war bis vor kurzem Nebensache.

Was waren die wichtigsten Schritte auf dem Weg zur Selbständigkeit?

Mittlerweile denke ich, dass sehr vieles wesentlich auf dem Weg zur jetzigen Selbstständigkeit war und mir die Erfahrungen in den verschiedensten Bereichen des beruflichen und privaten Lebens dazu verholfen haben.

Welche Hürden empfanden Sie bei Ihrer Betriebsübernahme als besonders hoch?

Ich übe einen traditionellen Handwerksberuf aus, der schon lange Zeit ausgestorben ist. Somit war es auch für die Handwerkskammer nicht einfach, meinen Beruf und mich richtig einzuordnen. Ständige Nachfragen von Behörden usw. waren die Folge.

Was würden Sie, trotz erfolgreicher Gründung, aus heutiger Erfahrung anders machen?

Warscheinlich würde ich es genau so wieder machen (grinst).

Konnten Sie aus Ihrer Tätigkeit im Angestelltenverhältnis Tipps/ Hinweise in die Selbständigkeit übernehmen?

Klar konnte ich viel aus meiner Ausbildung als Groß- und Außenhandelskaufmann bei der Firma Morgenstern AG übernehmen, z.B. bezüglich der Buchhaltung, was die kaufmännischen Fertigkeiten angeht, aber auch den Umgang mit Kunden.

Welche Philosophie/welches Motto begleitet Sie durch Ihren Alltag?

"Keine Zeit für Stress" - Ich habe zwar viel zu tun und einiges um die Ohren, sage mir und anderen aber ständig, dass ich mir keinen Stress mache und machen lasse. Das würde mich und die Qualität meiner Messer schwächen. Beste Qualität nur, wenn sich Janosch wohl fühlt (grinst)!

Was sehen Sie als größte Stärke Ihres Unternehmens? 

Wir sind, wie wir uns geben. Wir machen Messer aus Leidenschaft und Überzeugung. Der Verkauf ist eher Nebensache. Jedes Messer ist ein Unikat und ein Teil von uns, dass wir am liebsten selber behalten möchten. Ich glaube, das merken die Kunden und es begeistert sie.

Welche Visionen/Ziele haben Sie? 

Wenn wir so weitermachen, werden wir auch weiterhin glücklich sein.

Welchen Hinweis möchten Sie Neugründern mitgeben?

Wenn Du eine Idee hast und selber zu 100% davon überzeugt bist, dann lasse sie dir von nichts und niemandem nehmen. Ziehe es einfach durch. Am Ende wird sich deine Idee durchsetzen.

Haben Sie noch abschließende Worte für uns?

Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du. Dieses Zitat von Mahatma Gandhi hat mich in der ganzen Zeit meiner Selbständigkeit begleitet.

Das Interview führte selbständig-im-handwerk.de

zurück