796 < 358

Persönlichkeit im Handwerk


Katrin Zorn, Zorn GmbH & CO. KG aus Mannheim

Persönlichkeit im Handwerk 12/2019

31.12.2019

"Persönlichkeit im Handwerk" im Dezember
 
Katrin Zorn - Siegerin in der Kategorie "Frauenpersönlichkeit"
 
Pforzheim, 08. Januar 2020.
 
Mit Leidenschaft, Erfahrung und Spaß an der Weiterentwicklung treiben die Bäckermeisterin und Konditorin Katrin Zorn an. Das wissen nicht nur ihre Kunden und Mitarbeitenden zu schätzen, damit überzeugte sie auch die Nutzer von www.selbständig-im-handwerk.de. In einem Kopf-an-Kopf-Rennen entschied Katrin Zorn die Wahl zur „Herausragenden Frauenpersönlichkeit im Handwerk" im Dezember 2019 für sich.
 
 
Das Profil der Siegerin 
 
Katrin Zorn
Zorn GmbH & CO. KG

 

Branche:

Bäckerei und Konditorei

Lebenslauf / Qualifikation:

Zu Beginn stand für die Bäckermeisterin und gelernte Konditorin bereits fest, dass Tradition und Innovation Hand in Hand gehen müssen. Wie es der Zufall wollte, sollte bereits der erste Tag an der Berufsschule ihr weiteres Leben nachhaltig beeinflussen. Ihr heutiger Ehemann und damaliger Klassenkamerad Christian Zorn erkannte schnell die Kompetenzen der damaligen Bäckergesellin in der Ausbildung und schon da war abzusehen, dass Katrin Zorn die Geschichte des Familienbetriebs positiv beeinflussen sollte.

Die in Eschelbach geborene Bäckerstochter wagte früh den Schritt aus der eigenen Komfortzone. Ganz nach dem Motto: „Trau dich ins Unbekannte" führte es die frischgebackene Gesellin quer durch Deutschland. Neben dem Traditionshaus Dallmayr in München und einem Zwischenstopp im Café Confiserie Sixt in Neustadt an der Weinstraße, wagte Sie auch den Schritt in den hohen Norden. Hier war sie in der Landbäckerei Puck GmbH an der Ostsee sowie in Betrieben an der Nordsee tätigt. Einen wichtigen Meilenstein im Lebenslauf der damaligen Gesellin stellte ein Aufenthalt bei der Bäckerei Andreas Göbes in Heidelberg dar, denn neben der Expertise und Fachkompetenz, die Herr Göbes im Handwerk vorzuweisen hat, überzeugte er auch als Führungskraft und Lehrmeister und ist heute nicht nur in Sachen Personalführung noch ihr Vorbild.

1998 begann sie dann die Ausbildung zur Konditorin, welche sie im Café Konditorei Chocolaterie Erdmann in Hirschberg an der Bergstraße absolvierte, und auch auf diese Zeit blickt sie wehmütig und sehr dankbar zurück. Der Liebe wegen führte sie der Weg schlussendlich wieder Richtung Heimat. Mit Aufnahme ihrer Tätigkeit im Hause Zorn nahm sie gleichzeitig die Herausforderung der Bäckermeisterin und simultan der Betriebswirtin im Handwerk an.

Die positiven Erfahrungen, welche sie während der vielen Stationen ihres Berufslebens sammeln durfte, haben dazu beigetragen, dass Frau Zorn höchste Priorität auf die Ausbildung in ihrem Haus legt, für ihre Mitarbeiter stets ein offenes Ohr hat und sich auch privat für sie und ihre Interessen einsetzt. Unzählige Schulungen und Qualifizierungen sowie ein nicht stillbarer Wissensdurst zeichnen die aktive, sportbegeisterte, selbst und ständig arbeitende zweifache Mutter aus.

Besondere Leistungen:

Wer schon einmal den „Mannheimer Maimarkt" besucht hat, kommt am Stand der Bäckerei Zorn nicht vorbei! Selbst der Gesundheitsminister Jens Spahn konnte der allseits beliebten süßen Versuchung, besser bekannt als „Maimarktbecher", nicht widerstehen. Rund 40.000 Becher, also ca. 8.000 kg Erdbeeren sowie Bayerisch Creme, Biskuitwürfel, Sahne und Schokostreusel, werden an den elf Messetagen des Maimarkts verkauft. Um dem Besucherstrom an den drei Maimarktstandorten täglich gerecht zu werden, arbeiten in dieser Zeit zwischen 25 und 45 Mitarbeiter/innen täglich vor und hinter den Kulissen des Verbrauchermarkts. Gleichzeitig werden die rund 20 Filialen der Traditionsbäckerei Zorn in der Metropolregion Rhein-Neckar mit allerlei Köstlichkeiten versorgt. Doch wer glaubt, das sei schon genug, der vergisst den weit über die Grenzen Europas hinaus bekannten, handgefertigten „Mannheimer Dreck", welcher mittlerweile auch online erhältlich ist. Das lebkuchenähnliche Gebäck, das bereits seit der Gründung im Jahr 1926 zu den Verkaufsschlagern zählt und mit ca. 120.000 Stück jährlich zu Buche schlägt, trägt dazu bei, dass die rund 160 Mitarbeiter/innen mehr als stolz auf Ihren Betrieb sind. Daneben sind die hausgemachten Dampfnudeln und das Brotkonfekt beliebte Verkaufsbestseller, welche schon die kleinen „MONNMER" zu schätzen wissen.

Geplanter weiterer Karriereweg:

Das Haus Zorn lebt von Veränderungen und mit Traditionen. Genau deshalb ist ein Ende noch lange nicht in Sicht. Frau Zorn scheut die Herausforderung nicht, schon jetzt stehen neue Fortbildungen und Qualifizierungen ins Haus, die das Puzzle ihres Lebens und das ihres Mannes komplettieren werden. So beginnt Herr Zorn gerade die Ausbildung zum Brot-Sommelier, um künftig die Bedarfe seiner Kunden und Mitarbeiter/innen noch vielseitiger für das Kulturgut Brot zu decken. Auch plant das Familienunternehmen künftig Inhouse-Schulungen für die eigenen Mitarbeiter/innen durchzuführen und schaut sich hierbei schon nach digitalen Möglichkeiten um, die das Lernen und Verstehen ganzheitlich verbessern und steigern sollen. Zusätzlich soll es den Quereinstieg für Verkäufer/innen erleichtern, ohne den finanziellen Einschnitt, welcher durch die Ausbildungsvergütung zu Buche schlagen würde. Hierdurch wird der Beruf auch für potentielle Personengruppen interessant, welche bedingt durch Elternschaft oder andere Verpflichtungen keine Ausbildung mehr eingehen können. Der Ausbau des Online-Handels und das neue Facelift des „Mannheimer Drecks", sowie die Vernetzung innerhalb der Ausbildung sind weitere Themenpunkte auf der unendlich langen Prioritätenliste des erfolgreichen, familiengeführten Handwerksbetriebs.

Netzwerke: 

Die Bäckerei Zorn ist Gründungsmitglied des Weinheimer Meisterkreises und aktives Innungsmitglied der Bäckerinnung Mannheim.

Kontaktdaten: 

Bäckerei & Konditorei Zorn
Katrin Zorn
Mannheimer Straße 42
68307 Mannheim

Quelle/Bildrechte: Bäckerei & Konditorei Zorn, Katrin Zorn

 

 

Das sagt die zuständige Handwerkskammer: 

Frau Zorn ist mit ihrem Engagement, ihrer Vielseitigkeit und Ideenreichtum eine Quelle der Inspiration für viele Betriebe innerhalb und außerhalb des Kammergebiets. Ihre positive Einstellung, der Einfallsreichtum und ihre Energie sind nahezu unerschöpflich. Nichts scheint ihr zu viel und selbst auf dem Maimarkt bleibt Frau Zorn immer eine Minute für ein Tänzchen mit ihren Mitarbeitern! Frau Zorn begeistert dank ihrer Fachkompetenz und ihres Lebensmutes Kunden wie Mitarbeiter auf ganzer Linie. Sie beweist täglich auf ein Neues, dass Mitarbeiterführung auch eine Herzensangelegenheit ist, denn auch in ihrer Freizeit begleitet sie ihre Mitarbeiter bei persönlichen Ereignissen und unterstützt diese nach allen Kräften. Frau Zorn motiviert die Menschen in ihrem Umfeld, da sie ihre eigenen Wege geht und damit Raum für Kreativität und Neuerungen schafft. Ihre Wissbegierde und ihr Durst nach Veränderung stellen heute schon die positiven Weichen von morgen. Es ist eine Freude, einen solchen Traditionsbetrieb bei seinen innovativen Vorhaben unterstützen zu dürfen.

Nina Vobis, 
Wirtschaftsförderung, Personalberatung
Handwerkskammer Mannheim

zurück

Feedback

Alle Felder sind Pflichfelder.