796 < 358

Persönlichkeit im Handwerk


Gabriele Zeeck, Geigenbau Zeeck in Karlsruhe-Durlach

Persönlichkeit im Handwerk 12/2021

31.12.2021

© Gabriele Zeeck

"Persönlichkeit im Handwerk" im Dezember 2021

Gabriele Zeeck - Siegerin in der Kategorie "Frauenpersönlichkeit"

Pforzheim, 10. Januar 2022.

Gabriele Zeeck ist Geigenbaumeisterin aus Leidenschaft. Sie fertigt Violinen, Bratschen und Violoncelli in ihrer Werkstatt in Karlsruhe und begeistert ihre Kundinnen und Kunden durch ihr Einfühlungsvermögen, Erfahrung und resultierend daraus die hohe Klangqualität der gefertigten Instrumente. Auch die Nutzerinnen und Nutzer von selbständig-im-handwerk.de konnte sie überzeugen und entschied in einem Kopf-an-Kopf-Rennen die Abstimmung zur „Persönlichkeit im Handwerk" in der Kategorie „Herausragende Frauenpersönlichkeit" für sich.

Das Profil der Siegerin
 
Gabriele Zeeck
Geigenbau Zeeck
 
Branche:

Geigenbau

Gründungsdatum:

06.11.2014

Lebenslauf / Qualifikation:

Mit elf Jahren erhielt ich meinen ersten Geigenunterricht. Schon damals interessierte mich auch immer die Technik des Instruments. Nach dem Musikabitur folgte das erste Geigenbaupraktikum und die Ausbildung in Mittenwald zur Geigenbaugesellin. Nach meiner Meisterprüfung in Mittenwald führte mich mein Weg über München und Augsburg nach Paris, wo ich sechs Jahre in einem der renommiertesten Ateliers der Branche arbeitete. Dort habe ich die Liebe für meinen Beruf zum zweiten Mal entdeckt.

Wie und wann kam die Idee zur Selbständigkeit?

Durch meinen Umzug 2014 von Paris nach Karlsruhe zu meinem heutigen Ehemann stellte sich die Frage wie es beruflich weitergeht. Motiviert durch die gesammelten Erfahrungen und das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten entstand der Wunsch nach Verwirklichung der eigenen Ideen. Unterstützt und ermutigt durch meinen Partner fasste ich trotz des Risikos den Entschluss den Schritt in die Selbstständigkeit zu wagen.
Die Voraussetzungen waren perfekt. Ich konnte Werkstatt, Holzlager und Kundenatelier in privaten, aber äußerst repräsentativen Räumen eröffnen und so die laufenden Kosten minimieren.

Wie erreichen Sie neue Kunden in diesem doch speziellen Markt?

Die wichtigste Säule der Kundenakquise ist die Empfehlung zufriedener Musiker. Viele Kunden finden mich auch über meine regelmäßig aktualisierte Website und durch Suchmaschinen.
Social Media wie Instagram und YouTube bekommen auch in meinem eher konservativen Metier immer mehr Wichtigkeit. Ich nutze diese Kanäle, um Kundennähe zu schaffen, zum Beispiel mit Videos oder Fotostrecken der Fertigungsschritte eines Instruments.

Neben meiner Arbeit musiziere ich in unterschiedlichen Orchestern und Ensembles. Dadurch kann ich mir ein gutes Netzwerk zu potenziellen Kunden aufbauen.

Produkt- und Leistungsangebot des Betriebs:

Wie hat sich Ihr Produkt-/und Leistungsangebot entwickelt?

In den ersten Monaten nach Gründung habe ich vor allem Restaurations- und Reparaturarbeiten gemacht, um eine finanzielle Basis und einen Kundenstamm zu schaffen. Da mein Hauptfokus auf dem Instrumenten-Neubau liegt, begann ich damals parallel eigene Instrumente zu bauen.
Heute besteht mein Angebot aus selbstgebauten Geigen, Bratschen, Celli und Restaurationen. Durch meine Kenntnisse über historische Lacke, den baulichen Einfluss auf die Akustik und die Verwendung hochwertigster Tonhölzer adressiere ich mit meinen Instrumenten Kunden mit höchsten Ansprüchen und individuellen Anforderungen.

Was schätzen die Kunden an Ihrem Leistungsangebot?

Geigenbau wird bei mir nicht auf das Handwerkliche reduziert. Gerade bei Musikern ist es wichtig die optimale Kombination aus Instrument, Klangvorstellung, technischen und körperlichen Voraussetzungen zu finden. Dazu nehme ich mir ausreichend Zeit für persönliche Kundengespräche.

Weiterhin erhalte ich viele Anfragen zur Klangoptimierung alter Instrumente. Positives Feedback erhalte ich auch für meine transparente Preisgestaltung und realistischen Kostenvoranschläge.

Geplanter weiterer Karriereweg:

Die aktuelle Situation ist sehr gut. Eine Kapazitätssteigerung ist möglich, wenn mein Partner mit einsteigt, dies ist gerade in Überlegung. Im Vordergrund stehen Qualität und Spaß am Handwerk, das heißt CNC-Maschinen oder vorgefräste Teile kommen bei mir nicht zum Einsatz, auch wenn dadurch eine schnellere und billigere Produktion möglich wäre.
Eines der Hauptthemen ist der Aufbau von Vertriebskanälen, um verstärkt auch internationale Kunden zu erreichen.

Welche Tipps würden Sie einem Existenzgründer geben?

Realistisch für lange Anlaufzeiten planen. Investitionen für EDV, Websites, Logos usw. auf das Nötigste beschränken und mit Produktqualität überzeugen. Als Ein-Frau-Betrieb ist das fachkompetente, externe Feedback für die eigene Positionsbestimmung und Weiterentwicklung unerlässlich. Als Kleinbetrieb ist Kundennähe das Alleinstellungsmerkmal. Früh mit einer passenden Vertriebsstrategie starten.

Und ganz wichtig, die Mischung aus Bauch-Kopf-Humor macht den Erfolg. Zur erfolgreichen Selbstständigkeit ist es für mich wichtig, dass mein Privatleben trotz Ehrgeiz genügend Raum findet.

Netzwerke:

YouTube: Neues Bratschenmodell

Instagram: geigenbauzeeck

 

Kontaktdaten:

Geigenbau Zeeck
Gabriele Zeeck
Zunftstraße 2
76227 Karlsruhe
Telefon: +49 721 2019578
Mail: info@geigenbau-zeeck.de
www.geigenbau-zeeck.de

 

Quelle/Bildrechte: Gabriele Zeeck, Geigenbau Zeeck

 

 

Das sagt die zuständige Handwerkskammer: 

"Als Frau Zeeck zum ersten Mal in die Beratung kam, hat mich das doch ungewöhnliche Handwerk des Geigenbaus begeistert. Zunächst ging es um Möglichkeiten der Existenzgründungsfinanzierung und die Erstellung der dafür notwendigen Unterlagen. Frau Zeeck hatte durch die praktische Erfahrung nach der Meisterqualifikation eine gute Basis geschaffen. Die Individualität und die Liebe zum Handwerk sind die Basis für den soliden Erfolg. Im Gespräch mit Frau Zeeck ist die Ruhe und die Geduld spürbar, die auch im Kontakt mit den Kunden wichtig ist, um die Wünsche zu erkennen und darauf einzugehen. Die Entwicklung seit der Gründung geben der Idee Recht."

Silke Harnapp
Betriebswirtschaftliche Beratung
Handwerkskammer Karlsruhe

 

zurück