Persönlichkeit im Handwerk


Eva-Maria Keilbach, Fensterbau Keilbach GmbH in Schöntal

Persönlichkeit im Handwerk 08/2019

31.08.2019

"Persönlichkeit im Handwerk" im August
 
Eva-Maria Keilbach - Siegerin in der Kategorie "Frauenpersönlichkeit"
 
Pforzheim, 06. September 2019.
 
Schon früh stand für die junge Glasermeisterin fest, dass sie das Familienunternehmen auch in sechster Generation erfolgreich weiterführen möchte. Zusammen mit Vater Heinz leitet Eva-Maria Keilbach die Geschicke der Firma und entwickelt Strategien, wie sie - entgegen dem allgemeinen Trend im Glaserhandwerk - die Fensterproduktion auf modernem Wege fortführen kann. Auf Instagram gibt sie Einblicke in ihren Handwerkerinnenalltag und zeigt auch, wie sie ausgediente Fenster zu schönen Wohn-Accessoires upcyceln kann. Damit konnte sie die Besucher des Gründungsportals der baden-württembergischen Handwerkskammern www.selbstaendig-im-handwerk.de überzeugen und gewann im August 2019 die Wahl zur Persönlichkeit im Handwerk der Kategorie „Herausragende Frauenpersönlichkeit".
 
 
Das Profil der Siegerin 

Eva-Maria Keilbach
Fensterbau Keilbach GmbH

Branche:

Fensterbau, Glaserhandwerk

Lebenslauf / Qualifikation:

  • 09/2014 bis 09/2015: Glasermeisterin
  • 09/2012 bis 07/2014: Ausbildung Glaserin
  • 05/2009 bis 04/2010: Betriebswirtin HWK
  • 09/2005 bis 07/2007: Ausbildung Bürokauffrau
  • 07/2005: Schulabschluss, Fachhochschulreife


Produkt- und Leistungsangebot des Betriebs:

Alles rund ums Fenster.

Eigene Produktion: Holzfenster, Holz-Alu-Fenster, Holz-Haustüren
Seit 6 Generationen befassen wir uns schon mit der Herstellung von Fenstern, angefangen von der Beratung und Fertigung bis hin zur fachgerechten Montage. Wir sind ein moderner Handwerksbetrieb mit zehn Beschäftigten und haben uns auf die Herstellung von hochwertigen Holzfenster, Holz-Aluminium-Fenstern und Holz-Haustüren spezialisiert.

Geplanter weiterer Karriereweg:

Mein Ziel ist es, unser Familienunternehmen, auch in 6. Generation, erfolgreich weiterzuführen. Seit 2016 führe ich gemeinsam mit meinem Vater Heinz das Unternehmen, wo wir uns perfekt ergänzen. Ich profitiere von seiner über dreißigjährigen Erfahrung und er hat mit mir frischen Wind im Unternehmen. In den letzten Jahren haben viele Kollegen die Fenster-Produktion eingestellt. Für mich stand von Anfang an fest, ich möchte auch in Zukunft produzieren. Schon als ich auf der Meisterschule war, haben wir (mein Vater und ich) mit der Planung begonnen. Es war klar, wenn wir weiter produzieren möchten, muss in neue Technik investiert werden. Nach langer, sorgfältiger Planung haben wir im März 2019 unsere alte Weinig Unicontrol Winkelmaschine (Bj. 1987) gegen eine neue CNC-Fensterfertigungsanlage, eine Weinig Conturex, getauscht. Mit dieser modernen Technik sind wir im Holzfensterbau noch flexibler geworden. Ziel ist es unseren Holzanteil weiter zu erhöhen. Unsere Holzfenster sind nicht nur Fenster, sondern Möbelstücke, die jeden Raum in neuem Glanz erstrahlen lassen. Ich wünsche mir für die Zukunft, dass sich auch im Bereich Fenster mehr Gedanken über Nachhaltigkeit gemacht wird und wieder öfter, auch im Neubau, Holzfenster verbaut werden.

 

 

 

Netzwerke:

Seit Juli 2017 gebe ich auf meinem Instagram-Account @emkunst Einblick in mein Leben als Handwerkerin. Ich zeige, wie toll es ist im Handwerk zu arbeiten und versuche Aufmerksamkeit zu bekommen, für Frauen im Handwerk, das Handwerk allgemein und natürlich für mein Handwerk (Glaser/in Fachrichtung Fenster und Glasfassadenbau).
Mein Wunsch ist es außerdem Menschen zu zeigen, was man aus alten Fenstern alles machen kann, außer sie zu entsorgen. Das Upcycling alter Fenster ist für mich der perfekte Ausgleich zu meiner Arbeit. In der alten Glaswerkstatt meines Opas Hermann kann ich mich zurückziehen, meiner Kreativität freien Lauf lassen und aus Altem etwas Neues entstehen lassen. Wer individuelles und persönliches Design liebt und seinen Wohnraum mit besonderen Einzelstücken bereichern möchte, darf gerne mal bei mir vorbeischauen.

Ich denke, Instagram ist eine sehr gute Möglichkeit junge Menschen anzusprechen und ihnen zu zeigen wie Handwerk wirklich ist. Vielleicht kann ich so den ein oder anderen motivieren ein Praktikum oder sogar eine Ausbildung im Handwerk zu machen.

Instagram und Facebook: 
@emkunst und @fensterbaukeilbach

Mitglied: Fachverband GFF Glas Fenster Fassade Baden-Württemberg, Creative Partner, Bundesverband ProHolzfenster

Kontaktdaten:

Fensterbau Keilbach GmbH
Eva-Maria Keilbach
Unterkessacher Straße 57
74214 Schöntal-Oberkessach

Quelle/Bildrechte: Fensterbau Keilbach, Eva-Maria Keilbach


 

Das sagt die zuständige Handwerkskammer:

"Wie sich Frau Keilbach für ihr Handwerk und den Beruf des Glasers – oder besser der Glaserin einsetzt ist vorbildlich. Mit der zwischenzeitlich eingeleiteten Übernahme des elterlichen Betriebes zeigt sie, dass Betriebsinhaber die Töchter nicht vergessen sollten, wenn es um die Nachfolgeregelung geht. Leider ist sie im Handwerk damit immer noch eine Ausnahme. Wir hoffen, dass dem Beispiel von Frau Keilbach noch mehr junge Frauen folgen und Ihren Weg auch in Handwerksberufe finden und am Ende vielleicht auch einen Betrieb übernehmen."

 

Marc Zendler
Abteilungsleiter Unternehmensberatung
Handwerkskammer Heilbronn-Franken

zurück

Feedback

Alle Felder sind Pflichfelder.