431 < 358

Persönlichkeit im Handwerk


Steffen Lerch, LMB Metallbekleidungen in Schwendi

Persönlichkeit im Handwerk 06/2021

30.06.2021

© Steffen Lerch

"Persönlichkeit im Handwerk" im Juni

Steffen Lerch - Sieger in der Kategorie "Gründer/in"

Pforzheim, 06. Juli 2021.
Klempner- und Spenglermeister Steffen Lerch aus Schwendi in Oberschwaben konnte die Nutzerinnen und Nutzer von www.selbständig-im-handwerk.de von seinen außergewöhnlichen Metallbekleidungen und Fassadenbauten überzeugen. Die Abstimmung zur „Persönlichkeit im Handwerk" Juni in der Kategorie „Gründer/in" entschied er daher deutlich für sich.

 

Das Profil des Siegers

Branche:

Spengler / Metallbekleidungen

Gründungsdatum:

04.08.2020

Mitarbeiterzahl:

2 Mitarbeiter auf 450€ Basis

Produkt- und Leistungsangebot:

Mein hauptsächlicher Fokus liegt auf individuellen Metallbekleidungen, vorzüglich mit Dünnblech, im Innen- und Außenbereich. Neben individuellen Lösungen arbeite ich selbstverständlich auch mit Systemlösungen der Hersteller. Außerdem führe ich die gewohnten Standard-Spenglerarbeiten durch. Bisher spiegeln die Aufträge dies auch wieder. Von der Systemfassade von Prefa über individuell gekantete Fassaden, Untersichten und Kaminöfen im Innenbereich ist in meinem ersten Jahr Selbstständigkeit alles dabei.

Besonderheiten der Geschäftsidee:

Die Besonderheit meiner Geschäftsidee besteht im Detail. Ich versuche meinen Kunden ein perfektes Paket aus Design und Funktionalität zu bieten. ‚Thinking out of the Box' ist ein wesentlicher Bestandteil meines Unternehmens. Ich liebe Herausforderungen und komplizierte Konstrukte ebenso, wie einzigartige Lösungen außerhalb des Standards zu finden.

Kunden:

Privat und B2B. Bisher hauptsächlich Privat, vermutlich wird sich das im Laufe der Zeit egalisieren.

Lebenslauf / Qualifikation:

Nach dem Abitur 2012 entschied ich mich gegen ein Studium und für eine Ausbildung zum Spengler in der Firma meines Vaters. Im Anschluss begann ich den Meister bei der Handwerkskammer Ulm, den ich im Frühjahr 2016 erfolgreich abschloss. Währenddessen machte ich mir Gedanken über meine Zukunft. Ich wollte Erfahrungen sammeln, wie unser Beruf in anderen Ländern wahrgenommen wird. Also habe ich mich bei ARC in Australien beworben, wo ich im Januar 2017 meine Arbeit aufnahm. Für ARC durfte ich in Sydney, Melbourne und Umgebung, sowie auf Tasmanien, faszinierende Fassaden und Dachprojekte durchführen. Die Erfahrungen dort waren ausschlaggebend für die Entscheidung mich letztendlich selbstständig zu machen. Mir wurde bewusst, dass ich etwas gefunden habe, was mir sehr gut liegt und mit dem ich mich zu 100% identifizieren kann. Im Juli 2019 kam ich zurück nach Deutschland und startete bei POHL als Projektmanager. Dort durfte ich Fassadenprojekte unter anderem in Deutschland, Frankreich und den USA begleiten. Allerdings hat der Schreibtischjob mich nicht annähernd so erfüllt wie die handwerkliche Arbeit auf der Baustelle. Also habe ich beschlossen, mich dort, wo ich meine Passion gefunden habe, selbstständig zu machen.

Geplante Geschäftsentwicklung:

Ich habe mit dem Florian Zimmer Magietheater in Neu-Ulm noch dieses Jahr ein tolles und außergewöhnliches Projekt. Florian Zimmer wurde durch einen Zeitungsartikel auf mich aufmerksam, da ich genau das verwirklichen kann, was er sich für sein Theater erhofft hatte.
Dadurch erhoffe ich mir eine super Publicity und wachsende B2B Kontakte, was mir helfen wird, mein Unternehmen am Markt zu etablieren.

Netzwerke:

Online findet ihr mein Unternehmen auf www.lmb-metallbekleidungen.de und auch auf Instagram bei lmb_metallbekleidungen.

Außerdem bin ich zum Beispiel mit Bewusst Besonders, Gutmann Design und der Schreinerei Mayr&Söhne im Austausch für Ideen von einzigartigen Mischungen aus Holz, Beton und Metall im Innenraum. Es macht Spaß mit anderen jungen Unternehmern Ideen zu entwickeln und ein Netzwerk zur Zusammenarbeit zu kreieren.

Kontaktdaten:

Steffen Lerch
LMB Metallbekleidungen
Hohlweg 16/1
88477 Schwendi

Quelle/Bildrechte: LMB Metallbekleidungen, Steffen Lerch

 

 

Das sagt die zuständige Handwerkskammer: 

Ein Auslandsaufenthalt ist die optimale Gelegenheit, über seinen eigenen Tellerrand hinauszuwachsen um dann frei im Kopf und offen für neue Ideen ins Berufsleben zu starten. Am anderen Ende der Welt neue Techniken oder Herstellungsweisen kennenzulernen ist fachlich immer ein Gewinn. Ganz zu schweigen von den Vorteilen, die man persönlich daraus ziehen kann.
Seine Zeit in Australien hat Steffen Lerch geprägt: einerseits spürt man bei ihm eine enorme Begeisterung für sein Gewerk. Andererseits ist er ein Netzwerker und sucht sich Gleichgesinnte, die mit ihm neue Wege gehen. Die perfekte Voraussetzung für eine erfolgreiche Existenzgründung!

Julia Rabenstein
Formgebungsberatung
Handwerkskammer Ulm

zurück