431 < 358

Persönlichkeit im Handwerk


431

Felix Beisenwenger, Caféhaus Kalik, Bad Ditzenbach

Persönlichkeit im Handwerk 03/2019

31.03.2019

"Persönlichkeit im Handwerk" im März
 
Felix Beisenwenger - Sieger in der Kategorie "Nachwuchskraft"
 
Pforzheim, 09.April 2019. 
 
Felix Beisenwenger hat eine geistige Behinderung. Trotzdem oder gerade deshalb übt er seine Arbeit im Bäckerhandwerk mit viel Hingabe aus. Im Oktober 2017 begann er eine innerbetriebliche Qualifizierung und wurde im März 2019 von den Besuchern des Gründungsportals der baden-württembergischen Handwerkskammern www.selbstaendig-im-handwerk.de mit großem Abstand zur Nachwuchskraft im Handwerk gewählt.

 

Das Profil des Siegers

Felix Beisenwenger
Caféhaus Bäckerei Kalik

Ausbildungsberuf: 

Bäcker

Branche:

Nahrungsmittelhandwerk

Produkt- und Leistungsangebot des Betriebs:

Ein absoluter Schwerpunkt in unserem Unternehmen liegt auf selbst hergestellten Produkten in höchster handwerklicher Qualität. Dabei stehen heimatnahe Produkte und Ökologie ganz oben. Dies fängt schon beim Einkauf der Rohstoffe an. So beziehen wir zum Beispiel unser Mehl aus der Oberen Mühle Gosbach, nur 300m von der Bäckerei entfernt. Das dort vermahlene Getreide wächst auf der Albhochfläche von Gosbach.
Unser Produktangebot reicht vom handgeschöpften Brot, der handgeschwungenen Brezel, alles auf Stein gebacken, über Kuchen und Torten bis hin zu Sahnedesserts. Frühstück und kleine warme Gerichte zu Mittag runden unser Angebot ab.

Einstiegsdatum / Beginn der Ausbildung/Lehre:

Nach einem Praktikum konnten wir Felix am 1. Juni 2013 unbefristet als Backstubenhelfer einstellen. Seit dieser Zeit hat er sich persönlich und in seiner Fachlichkeit so gut entwickelt, dass wir am 1. Oktober 2017 eine innerbetriebliche Qualifizierung nach den „bundeseinheitlichen Qualifizierungs-Bausteinen aus dem Ausbildungsberuf Bäcker/Bäckerin" begonnen haben und diese am 4. Dezember 2018 mit 2 Bausteinen abschlossen. Die Qualifizierung fand ohne begleitenden Besuch der Berufsschule statt, da Felix aufgrund seiner geistigen Behinderung als nicht ausbildungsfähig eingestuft und den Anforderungen eines theoretischen Unterrichts nicht gewachsen ist.

Rolle im Team:

Felix ist voll im Team integriert. Er weiß den kompletten Arbeitsablauf und führt diesen minutiös exakt genau aus. Seine Position im Team hat er sich durch lange Betriebszugehörigkeit, Fleiß, Pünktlichkeit und natürlich auch durch fast keine Fehlzeiten erarbeitet. Er ist fester Bestandteil des Teams und wird von allen sehr geschätzt und respektiert. Mit seiner aufgeschlossenen Freundlichkeit sorgt er für Spaß und ein gutes Klima im Team.

Lebenslauf / Qualifikation:

Nach der Grundschule besuchte Felix die Bodelschwingh-Schule Geislingen. Im Umfeld dieses Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentrums (SBBZ) konnte er sich ausprobieren und kam über ein berufsorientierendes Praktikum, begleitet durch den Integrationsfachdienst, zu uns in den Betrieb. Seine Leidenschaft für das Bäckerhandwerk hatte er gleich entdeckt und so war es eine logische Konsequenz, ihn am 1. Juni 2013 in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis in Vollzeit zu übernehmen.

Besondere Leistung(en):

Felix fällt durch seine minutiöse Arbeitsweise und hohe Motivation auf. Er arbeitet sehr gewissenhaft und hatte in den letzten 5 Jahren seiner Tätigkeit fast keine Fehlzeiten. Die innerbetriebliche Qualifizierung hat seine Persönlichkeit weiter gestärkt. Trotz seiner kognitiven Einschränkung konnte Felix ein ausführliches Berichtsheft „diktieren", im mündlichen Gespräch praxisrelevante Inhalte reflektiert beantworten. Neuen Mitarbeitern steht er aufgeschlossen gegenüber und wird wegen seiner langen Berufserfahrung gerne von diesen und von Auszubildenden um Rat und Tat gefragt.

Geplanter weiterer Karriereweg:

Es ist geplant, die fehlenden Qualifizierungsbausteine abzuschließen, um die erworbenen fachlichen Kompetenzen weiter auszubauen und zu validieren.

 

Ausbildungsbetrieb:

Caféhaus Bäckerei Kalik
Am Bahndamm 1
73342 Bad Ditzenbach

Quelle/Bildrechte: Cafehaus Bäckerei Kalik

 

Das sagt die zuständige Handwerkskammer:

„Als ich von dem Qualifizierungsvorhaben hörte, war ich gleich Feuer und Flamme. Für Menschen mit Lern- oder geistiger Behinderung, die in Betrieben Ihre Arbeitsaufgaben zuverlässig und begeistert jeden Tag bewältigen, gibt es keine Möglichkeit, ihre fachliche Kompetenz in einer Weiterbildung zu beweisen und auszubauen. In der Beratung haben wir gemeinsam mit einem zweiten Bäckerbetrieb die Rahmenbedingungen besprochen, Instrumente der Erfolgskontrolle festgelegt und die Qualifizierung als Projekt umgesetzt. Wir können somit nah am Ausbildungsinhalt des Bäckerberufs diese Zielgruppe qualifizieren."

Alexander Schwarz
Beauftragter für Innovation und Technologie (BIT)
Schwerpunkt Inklusion im Handwerk
Handwerkskammer Region Stuttgart

zurück

Feedback

Alle Felder sind Pflichfelder.