Zauberhafte Fotos aus dem Taubertal

© Daniela Zipf, Fotografin, in ihrem TauberZauber-Studio in Tauberbischofsheim. Foto: Eva von Lepel

 

In der freistehenden Dachgeschoss-Wohnung im Haus der Schwieger-Oma ist vor sechs Jahren das TauberZauber Studio eingezogen. Wenn man heute das Studio betritt, öffnet sich eine kleine andere Welt. Man findet viel liebevoll ausgewählte Deko, Kleiderstangen voller zauberhafter Kostüme und Accessoires, große Blitzgeräte - Studiofeeling.

 
Die Nische und den eigenen Stil finden

Es ist der Moment den Daniela Zipf so mag, wenn Kinder sich zum ersten Mal in der magischen Welt auf ihrem Foto sehen. „Wenn die Kinderaugen strahlen das ist jedes Mal ein schöner Moment", erzählt die Fotografin über eines ihrer Lieblings-Motive - das Magical Shooting. Hier vermischt sich Realität und Traumwelt. Dabei entstehen beispielsweise Bilder von einem Mädchen, die als Fee am Wasser sitzt oder ein Junge mit seinem liebsten Dino, einem Tyrannosaurus, stolz in einem Wald steht.

Auch Babybauch-Bilder sind ein beliebtes Motiv. Werdende Mamas können im Studio aus vielen, wunderschönen Kleidern auswählen und zeigen auf dem Foto stolz ihren Babybauch. „Ich möchte die schönen Augenblicke der Schwangerschaft für meine Kundinnen festhalten", sagt Zipf.

Für ihre Arbeiten erhielt die Fotografin bereits mehrere Auszeichnungen, wie zum Beispiel den AFNS-Award.

 
Aus Hobby wurde Selbständigkeit

Zipfs Vater reparierte für seine Kunden Fotokameras und sie bekam, im Alter von 6 Jahren, von ihm eine ausrangierte Kamera geschenkt. Die erste richtige Spiegelreflex-Kamera kaufte sie sich mit 25 Jahren und hat privat und für Freunde viel fotografiert. Als Beruf lernte sie Zahnarzthelferin und war mehrere Jahre bei einer Praxis tätig - allerdings eher unglücklich im Job. Dann wurde sie schwanger. Bis dahin war keine Selbständigkeit geplant.

„Meinem Sohn habe ich es zu verdanken, dass ich meine Leidenschaft zur Babyfotografie entdeckt habe", sagt Daniela Zipf.

„Ich habe mir alles selbst beigebracht und nächtelang Online-Tutorials zur Bildbearbeitung angeschaut". So fand sie während ihrer dreijährigen Elternzeit ihre Berufung als Fotografin zu arbeiten. „Was als Hobby anfing, wurde 2016 zu meinem Nebenberuf und ich meldete zunächst ein Kleingewerbe an. Es entwickelte sich gut und meine Fotos sprachen sich herum." Doch wegen der finanziellen Sicherheit ging Zipf zunächst zurück in ihren alten Job, arbeitete wieder als Zahnarzthelferin. Einige Zeit später wurde die Praxis plötzlich geschlossen und sie erhielt die Kündigung. „Das war der entscheidende Moment und ich habe mich tatsächlich über die Kündigung gefreut - auf einmal war alles so klar", erzählt sie rückblickend. Sie wagte den Schritt in die Selbstständigkeit.

 

Bild rechts:   Beim Magical-Shooting entstehen märchenhafte, verträumte Bilder. Das Motiv der kleinen Fee zeigt den Stil der Fotografin. Foto: Daniela Zipf, Tauber-Zauber

 
Hilfreiche Gründer-Beratung

Zur Existenzgründungsberatung der Handwerkskammer Heilbronn-Franken kam Daniela Zipf über die Arbeitsagentur. Der Beruf Fotograf zählt laut Handwerksordnung zu den zulassungsfreien Berufen und einer Eintragung in das Verzeichnis der zulassungsfreien Handwerke stand nichts im Wege. Der damalige Unternehmensberater und Leiter der Kammer-Geschäftsstelle in Tauberbischofsheim, Paul Mendel, beriet die Existenzgründerin. Besonders beim Thema Finanzierung konnte er gut unterstützen. „Herr Mendel war eine super Hilfe. Zahlen und der ganze Papierkram waren nicht so mein Ding", gesteht Zipf. Für die ersten Monate erhielt sie einen Gründerzuschuss.

Gute Vereinbarkeit von Beruf und Familie

Heute ist der Terminkalender ihres Fotostudios gut gebucht. Auf die Frage hin, ob sie froh sei, den Schritt in die Selbständigkeit gewagt zu haben, antwortet sie lächelnd: „Definitiv" auch wenn es herausfordernd ist von der Kundenakquise, den Shootings bis zur Rechnungsstellung alles alleine zu machen. An der Selbständigkeit schätzt sie die freie Zeiteinteilung und besonders selbst Entscheidungen zu treffen. „Am schönsten ist es wenn meine Kunden glücklich zu mir kommen, diese Bestätigung gibt mir ein gutes Gefühl", so Zipf. Und wie geht es zukünftig weiter? „Ich bin zufrieden und glücklich, so wie es ist", sagt die Fotografin. „Ich würde gerne noch mehr Schwangeren-Shootings machen, das macht mir gerade sehr viel Spaß."

 
„Meine Kündigung war der entscheidende Moment und ich habe mich tatsächlich darüber gefreut - auf einmal war alles so klar."
 
Daniela Zipf, Inhaberin TauberZauber Fotografie
 
 
 
Tipps für Gründer:innen

Fragt man Daniela Zipf, was sie anderen Gründern sagen würde, die vor der Entscheidung zur Selbständigkeit stehen, antwortet sie: „Nicht zweifeln und zulange überlegen, sondern den Mut haben, die Selbständigkeit nebenberuflich einfach auszuprobieren." Wichtig für sie ist außerdem ihre Internetseite www.tauberzauber.de sowie regelmäßige Posts auf den Social-Media-Kanälen wie Facebook und Instagram.

 
Beratung für Existenzgründer:innen

Gründer:innen im Handwerk erhalten bei den Unternehmensberatern der Handwerkskammer Heilbronn-Franken Unterstützung bei allen Fragen rund um ihre Existenzgründung. Das kostenfreie Beratungs- und Informationsangebot richtet sich auch an Soloselbständige und Kleinstbetriebe. Ansprechpartner und weitere Informationen gibt es unter www.hwk-heilbronn.de/existenzgruendungsberatung.

 

Copyright: Handwerkskammer Heilbronn-Franken

 


Bei Fragen zur Betriebsgründung hilft Ihnen das Starter-Center Ihrer zuständigen Handwerkskammer gerne weiter.

 

 

powered by webEdition CMS