434 < 360

Seifriz-Preis

Art des Wettbewerbs:
Branchenspezifischer Wettbewerb

Teilnahmeberechtigung:
Bewerben können sich Handwerksbetriebe, die gemeinsam mit der Wissenschaft für Ihren Betrieb innovative Produkte, Verfahren, Dienstleistungen, Strategien oder Geschäftsmodelle entwickelt oder neue Formen der Betriebsorganisation und Betriebskultur eingeführt haben.

Teilnahmevoraussetzungen:
Die Kooperation zwischen Handwerksbetrieb und wissenschaftlichem Partner steht beim Seifriz-Preis im Fokus.

Entscheidend ist dabei nicht die Entwicklung einer Weltneuheit!

Wichtig ist vielmehr, ob aus dem Wissenstransfer zwischen Ihnen und der Wissenschaft eine Innovation für das Handwerk, Ihre Branche oder Ihren Betrieb entstanden ist.

Gegenstand der Prämierung:
Als bundesweiter Transferpreis des deutschen Handwerks prämiert der Seifriz-Preis seit 30 Jahren erfolgreiche Kooperationen zwischen Handwerk und Wissenschaft. Nach der letzten Verleihung 2018 wird der Preis nun erstmals im zweijährigen Turnus vergeben.

Was der Jury wichtig ist?

  • Handwerksbetrieb: Ist Ihr Betrieb ein bei der Handwerkskammer eingetragener Betrieb?
  • Konkretes Projekt: Führte Ihre Zusammenarbeit zu einem greifbaren Ergebnis?
  • Transferleistung: Gab es eine enge Zusammenarbeit zwischen Handwerker und Wissenschaftler?
  • Beispielhaftigkeit: Kann Ihr Projekt andere Handwerker zum Innovieren und zur Zusammenarbeit mit der Wissenschaft motivieren?
  • Innovationshöhe: Handelt es sich im Kontext des Handwerks/Ihres Betriebs um eine wesentliche Veränderung?
  • Wirtschaftlicher Erfolg: Sind Marktchancen erkennbar oder durch Untersuchungen belegt? Sind durch Ihre Maßnahmen Kunden- oder Mitarbeiterzufriedenheit oder die Attraktivität als Arbeitgeber gestiegen, Fehler reduziert oder Prozesse verbessert worden?

Art und Höhe der Prämierung:
Die Gewinnerteams erhalten Preisgelder in Höhe von insgesamt 25.000 Euro.

Ansprechpartner/Kontakt:
Flyer

Mehr Informationen

zurück

Feedback

Alle Felder sind Pflichfelder.