443 < 366
443

Moderne Zeiterfassung: Der Schlüssel zu mehr Erfolg

443Moderne Zeiterfassung: Der Schlüssel zu mehr Erfolg

Gründungswissen

 

Wer als Unternehmer Erfolg haben möchte, muss Arbeitszeiten schnell, übersichtlich und auftragsbezogen erfassen. Immer noch sind handgeschriebene Rapportzettel für viele Unternehmen das Mittel der Wahl. Schneller und effizienter funktionieren elektronische Systeme: Sofort und an jedem mobilen Endgerät können Arbeitszeiten und andere auftragsbezogene Daten schnell erfasst, ausgewertet und online übermittelt werden. Anschließend können sie direkt genutzt werden – zum Beispiel zur Erstellung von Rechnungen, Nachkalkulationen oder Lohnabrechnungen.

Auch für kleine Betriebe lohnt sich die Investition: Mit Hilfe der modernen Technik spart man Zeit und Geld und sorgt für Transparenz gegenüber Kunden und Mitarbeitern. Aufträge lassen sich leicht nachkalkulieren und abrechnen. Die Arbeitszeitkonten der Mitarbeiter sind immer auf dem aktuellen Stand und das (oft mühevolle) Entziffern von Rapportzetteln entfällt. Existenzgründer und Betriebsübernehmer sollten von Anfang an auf elektronische Zeiterfassungssysteme setzen, damit sie richtig nachkalkulieren können. Denn die richtige Kalkulation trägt entscheidend zum unternehmerischen Erfolg bei.

Viele moderne Zeiterfassungssysteme sind auch für kleinere Betriebe interessant. Die Kosten für ihre Anschaffung amortisieren sich schnell. Oft basieren Sie auf einer so genannten Cloud-Lösung, das heißt, die Daten werden online auf den Server eines Cloud-Anbieters hochgeladen und können von dort abgerufen und mit der eigenen Software verknüpft werden.

Positiver Nebeneffekt: Automatisch werden Arbeitszeiten, Pausen und Überstunden dokumentiert. So kann jederzeit nachgewiesen werden, dass tarifvertragliche Vereinbarungen, Höchstarbeitszeiten, Mindestlohn und andere Bestimmungen eingehalten werden. Wichtig ist, dass auch bei der elektronischen Zeiterfassung deutsche und europäische Datenschutzregeln eingehalten werden.

Weiterführende Informationen zum Datenschutz finden Sie hier auf der Seite der Handwerkskammer Region Stuttgart.

 

Quelle: Handwerkskammer Region Stuttgart

 

 

zurück